Verzeichnismedien weiter aktuell

verzeichnismedien

Mehr als neun von zehn Befragten nutzen aktuell Verzeichnismedien, so das Ergebnis der neuesten repräsentativen Nutzerstudie zum Thema Verzeichnismedien. Dabei sind die Unterschiede zwischen der Print- und Online-Nutzung nur noch gering: 56,8 Prozent der Befragten greifen bei der lokalen Suche zum gedruckten Telefonbuch. Die Suche über die Online-Angebote der Verzeichnisse nutzen in Deutschland 53,0 Prozent, über mobile Versionen 30,2 Prozent. Diese Daten erhob das Marktforschungsinstitut IPSOS Ende 2015 im Auftrag des [vdav]-Verband deutscher Auskunfts- und Verzeichnismedien e.V. und des Verbands freier Telefonbuch- und Auskunftsmedien e.V.

„Gerade die hohe Nutzung der Print-Verzeichnisse von fast 60 Prozent mag viele Beobachter überraschen“, erklärt [vdav]-Präsident Olaf H. Tonner. „Doch in Zeiten, in denen der schnelle vollständige Überblick auf kleinen Smartphones schon einmal verloren geht, schätzen viele Nutzer die Vorteile einer verlässlichen und vertrauenswürdigen Quelle. Es ist seit Jahrzehnten Aufgabe unserer Medienhäuser, Kunden und Anbieter zusammenzubringen. Dabei ergänzen sich Print- und Online-Verzeichnisse in hervorragender Weise.“ Folgendes konnte man hingegen erwarten: Besonders beliebt ist die gedruckte Ausgabe bei der Altersgruppe über 50. Bei gleichzeitig steigender digitaler Nutzung greifen 80,4 Prozent lieber zu der gedruckten Version des Telefonbuchs. Bei der jüngeren Zielgruppe und in Großstädten haben erwartungsgemäß die digitalen Angebote die Nase vorn.

Wie finden Sie die Telefonnummer oder Adresse von Gewerbetreibende beziehungsweisen privaten Kontakten heraus? Greifen Sie zur Online-Suche oder liegt bei Ihnen die Print-Ausgabe des Telefonbuchs neben dem Festnetztelefon?

Über 80 Prozent der Umfrageteilnehmer schätzen an Verzeichnismedien übrigens besonders die subjektiven Werte „vertrauensvoll“ und „nützlich“. Sie geben an, dass Ergebnisse „rasch“ und „einfach“ zu finden sind. Das entspricht einem durchschnittlichen Plus von etwa drei Prozentpunkten zum Vorjahr. Gerade in Sachen Vertrauen können die Verzeichnismedien damit voll punkten. Der größten Suchmaschine vertrauen nach einer Forsa-Umfrage aus dem letzten Jahr nämlich gerade einmal 26 Prozent der Deutschen. Neben Telefonnummer und Adresse enthalten die Verzeichnisse, egal ob in Print-, Online- oder Mobil-Angeboten, zuverlässig zahlreiche Zusatzinformationen wie Webseiten und Öffnungszeiten. Außerdem bieten sie häufig die Möglichkeit, kostenlos anzurufen oder gleich einen Termin beim Friseur oder im Restaurant zu buchen.

Und auch Werbetreibende in Verzeichnismedien können sich freuen, dass der Wert für die Suche nach geschäftlichen Ansprechpartnern erneut gestiegen ist: In den letzten beiden Jahren um gute 10 Prozentpunkte auf 82,0 Prozent. Zulegen konnte aber auch die Suche nach Privatpersonen: um 2,3 Prozentpunkte auf 72,4 Prozent. Das überrascht, oder? Persönlich hätte ich da mit einem leichten Rückgang gerechnet, denn wenn ich mein eigenes Nutzungsverhalten betrachte, stelle ich fest, dass ich private Kontakte mittlerweile in meinem Smartphone abgespeichert habe. Nur entferntere Bekannte oder Gewerbetreibende suche ich über die mobilen Angebote von Das Telefonbuch oder Das Örtliche. Aber jeder sucht und findet halt anders!

Bildrechte: © Kunze Medien AG

 

 

Responsive Webdesign ist wichtig

Responsive Web Design

Kennen Sie das auch? Sie versuchen mit Ihrem Smartphone noch schnell die Öffnungszeiten eines Geschäftes zu recherchieren. Und was passiert? Die Seite lädt und lädt – und nach einer gefühlten Ewigkeit erscheint eine völlig überladene Seite, auf der die Suche von vorne beginnt.

Der erste Eindruck ist entscheidend!

Das ist nicht nur bei der Partnerwahl wichtig, sondern hat auch Gültigkeit, wenn es um den ersten visuellen Kontakt mit einer Webseite geht. Besucher möchten schnell und einfach mit den für sie wichtigen Informationen versorgt werden. Die Art, wie Besucher auf die Webseite zugreifen, sollte dabei keine Rolle spielen. Ob mit Desktop, Laptop oder bequem mit Smartphone und Tabletcomputer – Die Webseite sollte so flexibel gestaltet sein, dass alle Endgeräte erkannt werden und die Webseite optimal angezeigt wird.

Was hat das alles mit Responsive Design zu tun?

Wurde eine Webseite gestalterisch und technisch „Responsive“ erstellt, kann diese intelligent auf verschiedenste Endgeräte reagieren. Die Webseite hat in diesem Fall kein starres angelegtes Layout. Ein Smartphone hat in der Regel nicht die schnelle Anbindung und auch kein großes Display um Informationen anzuzeigen. Responsive Webseiten reagieren darauf und stellen die Webseite optimiert für ein Smartphone dar. Das Aussehen der Webseite passt sich somit dem Endgerät an.

Welche Vorteile hat eine Responsive Webseite?

Um es kurz zu machen: Sie machen Ihre Besucher glücklich. Diese erhalten schneller eine auf das jeweilige Endgerät aufbereitete Webseite. Die Technik ist dabei so flexibel, dass auch zukünftige Endgeräte unterstützt werden. Das hat auch Google erkannt. Responsive gestaltete Webseiten werden von Google besser bewertet. Die Wahrscheinlichkeit vor Ihrem Konkurrenten gelistet zu werden ist wesentlich größer.

Fazit

Ein Muss für alle, die ihre Webseite für die Zukunft fit machen wollen.

Bildrechte: © georgjmclittle, fotolia

 

Profitieren Sie von Google Adwords

Content Marketing mit AdWords

Was nützt die schönste Webseite, wenn Sie nicht gefunden wird?

Heutzutage ist die Suchmaske von Google die Anlaufstelle Nummer eins, wenn es um Recherche für Produkte und Dienstleistungen geht. Was liegt da näher, als Google auch für Werbung zu nutzen. Mit Google AdWords können Sie immer dann gefunden werden, wenn potenzielle Kunden bei Google nach Ihrem Angebot suchen. Ihre Webseite wird prominent innerhalb der Google Suche gelistet.

Wie funktioniert AdWords?

Sie legen die Kriterien fest anhand derer Ihre Webseite an prominenter Stelle innerhalb der Suchmaske aufgelistet wird. Klickt ein Besucher auf diese Anzeige, wird von einem vorher von Ihnen festgelegten Budget ein bestimmter Betrag abgebucht. Das Gute – erst wenn ein Interessent auf die Anzeige klickt und somit auf Ihre Webseite gelangt, wird der Betrag fällig.

Sie bestimmen den Zeitraum wann die Anzeige sichtbar ist. So erreichen Sie Ihre Zielgruppe genau zum richtigen Zeitpunkt. Richten Sie Ihre Anzeigen auf potenzielle Kunden in bestimmten Ländern, Regionen bzw. Städte aus. Sie können auch einen Umkreis um Ihren Standort wählen.

Absolute Kontrolle Ihrer Kampagne

Sie können Ihre Kampagne jederzeit anpassen, pausieren oder beenden, ohne dass zusätzliche Kosten anfallen. Mit den Tracking-Tools von Google haben Sie stets den Überblick über die Leistung Ihrer AdWords-Kampagnen. So können Sie Webseitenbesuche, Besuche in einem Ladengeschäft, Onlineverkäufe, telefonische Anfragen oder Newsletteranmeldungen erfassen.

Kann ich mir das denn leisten?

Die Frage ist mittlerweile, ob man es sich leisten kann Google Adwords nicht zu nutzen. Ihre Kunden werden es Ihnen danken.

Bildrechte: © Silkov, fotolia